Crewmitglied in Chris Pratts Film „The Electric State“ stirbt bei einem Autounfall


Crew-Mitglieder in Chris Pratt und Millie Bobby Browns Netflix-Film „The Electric State“ STERBEN bei einem Autounfall

  • Ein Crewmitglied des Netflix-Films mit Chris Pratt starb am Freitag bei einem Autounfall in Georgia, wo der Film gedreht wurde.
  • Der Film mit dem Titel „The Electric State“ spielt Pratt, Millie Bobby Brown und Stanley Tucci und wird von den prominenten Marvel-Chefs Joe und Anthony Russo inszeniert.
  • Eine Quelle sagte: „Die Produktion wurde heute eingestellt und Besetzung und Crew wurden Beratungsressourcen angeboten.“
  • Tod eines nicht identifizierten Besatzungsmitglieds „nach der Arbeitszeit“ gemeldet
  • Pratt und Brown wurden erst letzten Mittwoch am Set des Films von DailyMail.com-Kameras gesichtet

Ein Crewmitglied des Netflix-Films mit Chris Pratt starb am Freitag bei einem Autounfall in Georgia, wo der Film gedreht wurde.

Der Film „The Electric State“ mit Pratt, Millie Bobby Brown und Stanley Tucci wird von den führenden Marvel-Masterminds Joe und Anthony Russo inszeniert.

Ein Insider verriet gegenüber „Deadline“: „Die Produktion wurde heute eingestellt und der Besetzung und der Crew wurden Beratungsressourcen angeboten.

Der Tod der nicht identifizierten Besatzungsmitglieder soll sich „nach Geschäftsschluss“ ereignet haben.

Millie Bobby Brown macht sich auf den Weg zum Strand, während sie Szenen für ihren neuen Film „Electric State“ dreht.  Die 18-jährige britische Schauspielerin trägt ein weißes T-Shirt, als sie während der Dreharbeiten in Acworth, Georgia, über den Sand geht.

Millie Bobby Brown macht sich auf den Weg zum Strand, während sie Szenen für ihren neuen Film „Electric State“ dreht. Die 18-jährige britische Schauspielerin trägt ein weißes T-Shirt, als sie während der Dreharbeiten in Acworth, Georgia, über den Sand geht.

Einige der Schauspieler trugen einzigartige blaue Kostüme, um CGI-Effekte am Set zu ermöglichen

Einige der Schauspieler trugen einzigartige blaue Kostüme, um CGI-Effekte am Set zu ermöglichen

Chris Pratt (rechts) und Millie Bobby Brown (links) am Set ihres Netflix-Films in Georgia

Chris Pratt (rechts) und Millie Bobby Brown (links) am Set ihres Netflix-Films in Georgia

Pratt und Brown wurden letzten Mittwoch in Georgia am Set des Mittwochsfilms von DailyMail.com-Kameras gesichtet, wobei der ‚Guardians of the Galaxy‘-Star nicht wiederzuerkennen war, da er eine Perücke und einen Schnurrbart trug.

Der Film basiert auf der gleichnamigen Graphic Novel des schwedischen Autors Simon Stålenhag.

Es kommt nur wenige Tage nach dem ersten Jahrestag der versehentlichen Erschießung der Kamerafrau Halyna Hutchins durch Alec Baldwin am Set seines Films Rust, nachdem er eine „Pufferwaffe“ auf ihn gerichtet hatte, die dann explodierte und die 42-jährige Frau traf. und die Mutter eines Kindes in die Brust und tötete ihn.

Eine offizielle Untersuchung wurde von den Behörden eingeleitet, während die Darsteller und Crewmitglieder, die an dem Projekt beteiligt waren, in ein erbittertes Schuldzuweisungsspiel verwickelt wurden, sich gegenseitig beschuldigten und Anschuldigungen über die Sicherheit des gesamten Sets erhoben, während die Welt zusah und das Hutchins Familie trauerte.

Brown spielt einen verwaisten Teenager, der mithilfe eines Roboters (Jason Alexander) nach seinem Bruder sucht, in Christopher Markus und Stephen McFeelys Kinoadaption der Graphic Novel Stålenhag aus dem Jahr 2017.

Die Filmemacher-Brüder Joe und Anthony Russo führen Regie bei „The Electric State“, der dem in Spanien geborenen Briten bekannt vorkommt, der in Florida aufgewachsen ist, nachdem er mit den Zwillingen Matt und Ross Duffer an „Stranger Things“ auf Netflix gearbeitet hatte.

„So lustig, jetzt, wo ich mit zwei Geschwisterpaaren gearbeitet habe“, sagte Millie am Dienstag in ihrer digitalen Titelgeschichte von Netflix Queue.

„Sie sind sich eigentlich sehr ähnlich. Man sagt ja zu allem, und man ist ein bisschen strenger. Es ist eine wirklich schöne Balance.’

„Eleven in Stranger Things geht weit über mich hinaus, während Enola sich anfühlt, als wäre ich wieder an einem normalen und beständigen Ort“, erklärt der SAG-Award-Gewinner.

Ein verlassener Vergnügungspark diente als Kulisse für den Film

Ein verlassener Vergnügungspark diente als Kulisse für den Film

Ein Darsteller mit Hut macht sich vor den Dreharbeiten fertig

Ein Darsteller mit Hut macht sich vor den Dreharbeiten fertig

„Ich war wirklich in der Lage, die Figur organisch zu erschaffen. . . Natürlich gibt es Zeiten [director] Harry Bradbeer kam auf mich zu und sagte: „Also, ist das Millie oder Enola?“ Und ich sagte: „Das ist Millie, lass es uns noch einmal tun!“

In der Zeitschrift machte Millie Luft darüber, dass „junge Frauen für viele verschiedene Dinge heruntergezogen werden“.

„Wenn es unsere Reife ist, wenn es die Art ist, wie wir uns kleiden, wenn es die Dinge sind, die wir sagen, wenn es die Entscheidungen sind, die wir treffen, werden wir nie genug haben“, beschwerte sich Brown.

„Es liegt an uns, darin Freundschaft und Brüderlichkeit zu finden. Und zusammenstehen und sagen: „Wir haben genug.“ Wir müssen zusammenhalten, diese Stereotypen und Standards brechen.‘

Der Star trägt seinen Waffenhalter vor dem Bildschirm

Der Star trägt seinen Waffenhalter vor dem Bildschirm